Abnehmen ohne Diät mit Sport:
Tipps für den Sport

Die 80/20-Regel gilt auch beim Sport

Wie auch beim Thema Ernährung, wollen wir auch beim Thema Sport bzw. Fitness ebenfalls keine Wissenschaft daraus machen.

Es geht uns ja nicht um die letzten 5 Kilos bzw. das Idealgewicht, wo in der Regel wirklich schwere und gezielte Geschütze aufgefahren werden müssen. Vielmehr geht es uns hier um das Erreichen Eures Wunschgewichts, mit dem Ihr Euch wieder wohl in Eurer Haut fühlt.

Deswegen können wir auch hier die 80/20-Regel anwenden, mit dem Ziel, den für Euch jeweils idealen Mittelweg zu finden.

Wahre Gesundheit findet man nicht nur in der Ernährung, man findet sie im Zusammenspiel aus guter Ernährung und körperlicher Fitness. Das betrifft alle Geschlechter und Altersklassen.

Beim Sport in Verbindung mit Abnehmen und einem gesunden Lebensstil geht es nicht darum, ans absolute Limit zu gehen, und das auch noch ständig (außer Ihr mögt das… was dann High Intensity Interval Training für Euch interessant machen könnte und wozu ich ein sehr gutes Buch empfehlen kann).

Viel wichtiger ist Konsistenz, Balance und… Spaß.

  • Konsistenz heißt, dass Ihr am Ball bleiben müsst, damit Ihr auch tatsächlich etwas davon habt. Andernfalls ist es ungefähr genauso sinnvoll wie einmal im Monat Zähneputzen (igitt…).
  • Balance heißt, dass Ihr Eurem Körper auch Zeit zum Erholen gebt. Das heißt also sowohl Ruhephasen, als auch die richtigen Nährstoffe durch die Ernährung, damit sich Euer Körper nach dem Workout sowohl wieder regenerieren als auch weiter aufbauen kann.

Und was Spaß heißt, muss ich Euch sicher nicht erklären.

Nur so viel zum Aspekt Spaß:

Wenn Ihr noch nie viel mit Sport am Hut hattet, jetzt aber mit Sport abnehmen wollt, oder wenn Ihr einfach „eingerostet“ seid, dann werdet Ihr Euch zu Beginn oder an irgendeinem Punkt schwer tun, Euch aufzuraffen. Das ist völlig normal, und Ihr solltet das erwarten.

Je mehr Spaß Ihr aber am Sport bzw. der Aktivität habt, umso wahrscheinlicher ist es, dass Ihr weniger bis keine Schwierigkeiten haben werdet, kontinuierlich und mit Balance sportlich aktiv zu sein. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Euch eine Aktivität (oder mehrere) sucht, von der Ihr jetzt schon wisst, dass es Euch Spaß macht oder es könnte Euch Spaß machen. Oder Ihr entscheidet Euch, dass Ihr das, was Ihr machen werdet, einfach zu lieben lernt.

Wenn Ihr Sport machen wollt, aber schon lange oder praktisch noch nie wirklich Sport gemacht habt:

Es geht am Anfang noch nicht so sehr um die Masse; es geht um Kontinuität, also dass Ihr am Ball bleibt. Dann werdet Ihr in aller Regel Schritt für Schritt Euer Fitnesslevel steigern und die Trainingsintensität erhöhen.

Langsam und sauber ist gerade für Anfänger und „Eingerostete“ viel besser als möglichst „schnell und dreckig“, um mich mal des englischen Begriffs „quick and dirty“ zu bedienen. Gebt Eurem Körper die Zeit, die er braucht.

Muskelaufbau

Frauen bauen Muskeln langsamer bzw. anders auf als Männer. Insofern gibt es keinen Grund für Frauen, Übungen zum Aufbau von Muskeln zu meiden, im Gegenteil.

Muskeln sind wichtig, da Muskeln Kalorien verbrennen. Soll heißen: Euer Grundumsatz erhöht sich. Der Grundumsatz ist die Menge an Kalorien, die Ihr im Ruhezustand verbrennt, also buchstäblich im Schlaf.

Mehr Muskeln heißt also auch mehr verbrannte Kalorien, die Euer Körper verbrennt, ohne dass Ihr dafür etwas machen müsstet..

Darüber hinaus sind Muskeln wie eine Art Indikator für Eure Gesundheit. Denn Muskeln stehen für körperliche Aktivität. Und körperliche Aktivität ist ein wichtiger Faktor für die generelle Gesundheit.

Und nicht zuletzt sieht man mit etwas mehr Muskeln sowohl als Mann wie auch als Frau in der Regel einfach besser aus. Mit Klamotten aber vor allem auch mit wenig oder ohne… 😉

Lasst uns nach diesen einleitenden Worten zum Thema Sport in aller Kürze in konkrete Tipps eintauchen.

Weiter zu >>> Abnehmen ohne Diät und Sport: Gymondo

oder

Zurück zu >>> Abnehmen ohne Diät mit Sport: Hunger und Snacks für Zwischendurch